Sonntag, 2. Mai 2021

GEDANKEN // Vom Sterben der Kultur ?

 

Lasst uns mal darüber nachdenken ...

Ein seit Monaten anhaltender Lockdown schneidet sich einmal quer durch unser Leben. Aber nicht nur durch deines oder oder meines, nein ... durch unser aller Leben. Als Musiker und Musikfan, eine echte Katastrophe. Gigs fallen aus, unsere Platte steht immer noch in den Startlöchern, seit 2020 und als wenn dass alles nicht schon persönlich, damit tragisch genug wären, gehen auf einmal die kleinen Läden pleite. Ja genau diese, welche wir am Wochenende unser Zuhause nennen. Die welche unserer Musik und unserem Schaffen einen Platz bieten.

Das ist schlichtweg Scheiße! DANKE MERKEL!

Ne mal ehrlich, dieses Sterben der Kultur in unserem Land wird sich zwar erholen, aber das wird für viele, kleine und gute Bands und Künstler nicht mehr hinhauen. Berufsmusiker und solche die eh schon immer mit dabei waren, hatten vielleicht Glück. Aber die Hobbymusiker  und Freizeitkünstler stehen vor dem Aus.

Ein befreundeter Schlagzeuger einer namenhaften Coverband sagte mir neulich, dass alles was sie eingenommen haben für den Unterhalt von Studio und Merch draufgegangen ist. Nun gab es am Anfang der Pandemie, natürlich noch die Solidarität der Fans. Man kaufte die Platten, machte Spendenaktionen und hielt die Szenen am Leben. Das hat nachgelassen, ist fast ganz verstummt. Ein paar Versierte gingen in die Digitale, viele hörten einfach auf. 

Vor allem aber die Veranstalter haben gelitten. Die Licht und Tontechniker, die Mischer und Bühnenhelfer. Das Personal und viele Andere .... ganze Existenzen vernichtet!   Warum fährt man einen solchen Lockdown überhaupt, lässt eine ganze Branche sterben, aber lässt gleichzeitig die Betriebe offen und sorgt damit für viele unkontrollierbare Infektionsherde. Das alles für Profitgier !

Es wird Zeit das wir endlich logische Maßnahmen ergreifen, AHA-Regeln sind wichtig und richtig. Doch eine massive Steigerung der Impfrate, ist das Einzige um den Virus den Kampf so schwer wie möglich zu machen. Damit wir den Virus am Ende ausrotten können!

In der Zwischenzeit muss es uns Gelingen durch staatliche Förderung für die kleinen und Mittleren Kulturschaffenden zu sichern. Aber auch unsere Solidarität mit den Künstlern darf nicht verstummen. Kauft Merch, Platte und mehr. Gönnt euch Digitale Formate und Konzerte.

Es wird die Zeit nach dem Lockdown kommen. Dann werden wir feststellen. Das eine Gesellschaft ohne Kultur eine sterbende Gesellschaft ist, dagegen müssen wir handeln!

Freitag, 30. April 2021

KAMPFTAG DER ARBEITERKLASSE! // Auf, auf zum Kampf Kollegen!

 

"Wo Recht zu Unrecht wird, 

wird Widerstand zur Pflicht!"

Liebe Kollegen, 

an einem historischen Tag wie Diesem, gilt es all unsere Kraft, all unsern Mut und all unsere Kampfbereitschaft, zu fokussieren. Die Zeit des Bedauerns und des Jammerns ist vorbei! Wir stehen mitten in der Pandemie, der größten Krise nach dem 2. Weltkrieg vor der Frage, wie wir leben wollen. Warum greifen wir nicht nach dem was uns gehört ? Warum stellen wir nicht die Fragen, die sich keiner zu stellen traut? Warum profitieren die Reichen und Mächten dieser profitgierigen Gesellschaft von der Krise, während der Kellner und der Schuster an leeren Tischen sitzen? Der Pfleger völlig überlastet und der Fabrikarbeiter unter unsäglichen, lebensgefährlichen Bedingungen schuftet? Das jüngst perverse Ausufern des Raubtierkapitalismus live zu beobachten beim Konzernriesen Amazon!

Aufforderungen der Amazon Geschäftsführung, die Vorgeschriebenen FFP2 Masken nicht zu tragen, sondern Dünnere, um Pausen und damit Profitausfall zu verhindern ist pervers. Dabei setzt der Konzern der massiv von der Krise profitiert hat die Gesundheit der Lohnabhängigen in seinen Werken ohne Skrupel aufs Spiel. Widerlich!!!

Damit können und werden wir uns niemals abfinden! Eins steht fest, solche Player wie Amazon gehören enteignet und in die Hände der Arbeiter, auf deren Rücken hier Gewinn erwirtschaftet wird! 

Die Pandemie gestaltet unseren Protest gegen die Herrschenden und Geier des System sehr schwierig. Doch zeigen wir das wir verantwortungsvoll zur Tat schreiten können. Autokorsos, Abstandskundgebungen und digitaler Protest! Die Formen sind so vielfältig wie unsere Klasse. Wecken wir also, was als verloren galt. Klassenbewusstsein! Hängen mindestens die Rote Fahne zum Fenster. Unterstützt die Aktionen des DGB und seiner Gewerkschaften, zeigt euch Solidarisch mit den Brudergewerkschaften in Bund, Europa, und Weltweit.

Also halten wir zusammen, lassen uns nicht spalten und erkämpfen uns was uns gehört!

"Einen Finger kann man brechen, aber fünf Finger sind eine Faust!"



Donnerstag, 29. April 2021

PM DIE LINKE.RLP // Klimaschutz muss endlich konkret werden – und sozial!

 

Liebe Leser,

hier meine heutige Pressemitteilung für die Partei DIE LINKE. RLP:

Klimaschutz muss endlich konkret werden – und sozial!

Zu der heutigen Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts erklärt David Schwarzendahl, Stellvertretender Landesvorsitzender:

Es ist gut, dass das Bundesverfassungsgericht heute das 1,5-Grad-Ziel aus dem Pariser Klimaabkommen zu deutschem Verfassungsrecht macht und das Klimaschutzgesetz für teilweise verfassungswidrig erklärt. Schlecht ist, dass Bundes- und unsere rot-gelb-grüne Landesregierung einmal mehr Nachhilfe aus Karlsruhe gebraucht haben, um das Offensichtliche zu verstehen: Klimaschutz ist Menschenschutz und hat deswegen überragende Bedeutung.

Das Urteil ist ein klares und ermutigendes Signal für Alle, die seit Jahren auf die Straße gehen und sich für die Wende in der Klimapolitik stark machen. Die Uhr steht auf 3 Minuten vor 12. Deutschland kann natürlich nicht alleine die Welt retten, aber als wirtschaftsstarke Nation und Kernland Europas können und müssen wir viel mehr tun.

Wir werden jetzt dafür kämpfen, dass der Klimaschutz ernsthaft angegangen und die erforderlichen Veränderungen fair finanziert werden: DIE LINKE. Rheinland-Pfalz fordert seit langem, dass Klimaschutz auch mit kleinem Einkommen bezahlbar bleiben muss. Wir wollen erneuerbare Energien fördern und verhindern, dass der Kohle- und Atomausstieg nur von den Verbraucher*innen bezahlt wird. Wir wollen die Verkehrswende mit großen Investitionen in den Öffentlichen Verkehr, anstatt die private Anschaffung von Elektroautos und deren Entwicklung über alle Maßen zu vergolden. Wir wollen Energieeinsparung und bezahlbare Tarife für Energie und Mobilität – so schaffen wir Klimaschutz gemeinsam. Und wir wollen, dass klimaschonende Technik in Deutschland und Rheinland-Pfalz erdacht, entwickelt und produziert wird. Das schafft zukunftsfähige Arbeitsplätze und sichert die Sozialsysteme.

KUNST & KULTUR // Ankündigung meiner neuen Soloplatte


 

Montag, 19. April 2021

FRANKENTHAL // Corona Mahnwache am Montag ...

Liebe Leser,
Heute war es mal wieder soweit. Seit etwa 10 Monaten trifft sich jeden Montag ein bunter Mix aus wütenden Bürgern, Querdenkern, Esoterikern und Rechtsextremen auf unserem schönen Rathausplatz in Frankenthal.
Seit etwa 3 Wochen bekommen sie Zulauf. Vermeintlich normale Bürger stellen sich an ein "freies Mikro" und was da zu hören ist, gruselt mich doch sehr.
Erstmal ist jeder, wirklich jeder Beitrag gespickt mit Hassreden. Gegen "die Antifa", "die da Oben" usw. 
Der friedliche Gegenprotest wirkte dagegen wie ein Mauerblümchen. Heute zum Beispiel standen 20 Frankenthaler auf dem Platz am Kugelbrunnen. Schweigend, mit Gesprächsaufforderung und Schildern gegen die "Rechten" Teilnehmer der Demo.
Wer jetzt jedoch an einen friedlichen Dialog glaubt, der irrt. Einige Rednerinnen begannen gar hysterisch zu kreischen und beschimpften die Schweigenden. Auffällig war, von 9 Rednern kamen nur 2 aus Frankenthal. Wird hier etwa "Demovolk" herangekarrt?  
Skurril wird es an der Stelle immer wenn die Verschwörungstheorien mit aufs Feld geführt werden. 
Von "Bill Gates" bis "CIA" gab es alles im Topf der kruden Ideen zu hören. Was hat das noch mit gesundem Menschenverstand zu tun? Ich befürchte nicht mehr viel. Auch die hin und her Debatte über die Polizei war unterirdisch, die Kollegen taten mir richtig Leid.
Es gibt aber auch den kleinen Moment, in dem ich mich Frage, ob wir hier wirklich alle über einen Kamm scheren können... 
Diese Pandemie dauert schon viel zu lange und die Menschen sind doch völlig zurecht sauer und verzweifelt. Viele bangen um ihre Existenz und das was sie sich mit harter Arbeit aufgebaut haben.
Diese Bundesregierung hat abgewirtschaftet und ist doch nur noch ein Insolvenzverwalter ihrer eigenen Politik.
Aber legitimiert das den Protest mit Nazis? Die Debatte ob und was Nazis sind, ... geschenkt!
Ich finde es mindestens bedenklich was sich da zusammenbraut. Am Samstag werden wir fernab von der Heuchelei dieser Regierung am letzten Sonntag, der Verstorbenen Frankenthaler im Zusammenhang mit der Corona Pandemie Gedenken. Ab 10 Uhr auf dem Rathausplatz. 

Update 22.04.21 12:00 Uhr:
Durch den Auflagenkatalog der Stadtverwaltung kann die geplante Mahnwache nicht stattfinden.
Ein schwacher Trost auch die Querdenker können nicht Protestieren. Ob die Montagsmahnwache stattfinden kann steht noch nicht fest.


 

Freitag, 16. April 2021

DEUTSCHE LINKE // Alles Gute zum Lebenstag Genosse

 

"Thälmann widmete sein Leben dem Höchsten der Menschheit: dem Kampf für ihre Befreiung von Ausbeutung und Unterdrückung, für den Frieden zwischen den Völkern, für den Kommunismus.
Er war das Vorbild eines mit der Arbeiterklasse eng verbundenen Arbeiterführers, eines unbeugsamen Gegners des Imperialismus und Faschismus, eines konsequenten proletarischen Internationalisten, eines treuen Freundes der Sowjetunion und ihrer Leninschen Partei."
(Ernst Thälmann, Eine Biographie - Dietz Verlag Berlin 1980)

Liebe Leser,
auch wenn wir in unseren Stuben hocken lassen wir uns es nicht nehmen einem unserer herausragenden Genossen zu seinem Geburtstag zu gratulieren. Alles Gute Genosse!
Ernst Thälmann wurde am 16. April 1886 in Hamburg geboren und am 18. August 1944 im Konzentrationslager Buchenwald von den Nazis ermordet.

David