Dienstag, 15. Oktober 2019

FRANKENTHAL // Schweigemarsch für die Opfer von Halle

"Ausdrücklich nicht willkommen hieß er „möglicherweise anwesende Vertreter der AfD“, die er als „geistige Brandstifter in den Parlamenten“ bezeichnete. Deren Vertreter heizten auch im Internet immer wieder die Stimmung gegen Fremde an. „Hinterher stellen sich genau diese Leute als Unschuldslämmer hin“, kritisierte Rüdiger Stein.." (Rheinpfalz)

Heute demonstrierten gut 200 Leute aus allen gesellschaftlichen Spektren bei einem Schweigemarsch in Frankenthal und gedachten den beiden Opfern von Halle. Die von einem rechtsextremen Arschloch hingerichtet wurden.
Anders lässt es sich nicht mehr ausdrücken. 
Die Stimmung war bedrückend und der Idiot am Rande der Demo welcher mit Hitlergruß und 3. Strophe für seinen Hass stand gehört für mich nicht zu unserer Gesellschaft, ganz ehrlich.
Ich weiß meine Worte klingen weniger pazifistisch als ich möchte aber ich hab es ehrlich gesagt ziemlich satt. Dieser Hass und diese Hetze der AfD und ihrer Stammwähler, diese rechte Grundstimmung und diese nationalistische Kackscheiße ... hatte wir doch alles schon mal.
Was muss denn noch passieren damit diese Gesellschaft aufwacht und erkennt das diese Nazis wieder unter uns sind, gar nie weg waren. Ob Freital, Halle oder NSU ... verdammt nochmal das sind keine verwirrten Einzeltäter!  Wenn dieses Linke oder Migranten gewesen wären, hätte es Hausdurchsuchungen und Repressionen geregnet. Auf dem rechten Auge ist dieser Staat jedoch Blind.

Samstag, 12. Oktober 2019

DIE LINKE. RLP // Keine Nebensaison für Arbeiter*innenrechte!

Abgeschrieben:

DIE LINKE. Rheinland-Pfalz
Keine Nebensaison für Arbeiter*innenrechte!


"DIE LINKE fordert den DEHOGA auf, den Anspruch auf verschärfte Regelungen zur Arbeitszeit zurückzunehmen. Es kann nicht sein, dass die Arbeitsbedingungen verschlechtert werden, gerade in einer Branche, in der sich schon jetzt eine hohe Unzufriedenheit zeigt", sagt Katrin Werner, Landesvorsitzende der LINKEN in Rheinland-Pfalz, mit Blick auf den Tarifstreit im Gastgewerbe.

David Schwarzendahl, stellvertretender Landesvorsitzender, ergänzt : "Schon jetzt leisten über 50% der auszubildenden Hotelfachleute und Köch*innen regelmäßig Überstunden. In diesen Berufen ist die Zufriedenheit der Azubis mit am geringsten. Rund ein Drittel der Ausbildungsplätze kann nicht besetzt werden. Durch die vom DEHOGA angestrebten Änderungen werden sie weiter an Attraktivität verlieren. Stattdessen müssen gute Arbeits- und Ausbildungsverhältnisse geschaffen werden. Das geht nur mit einem Tarifvertrag und bei Einhaltung der Arbeitszeiten sowie guter Bezahlung."


Quelle zur News:http://suedwest.ngg.net/presse/pressemitteilungen/2019/hoga-rlp-htv-2019/

Montag, 7. Oktober 2019

BLOG // Danke für eure Treue!

"Über 30.000 Aufrufe in 3 Jahren, ihr seid die Besten"

Als ich ich 2015 mit diesem Blog begonnen habe, wusste ich noch nicht ob und wie lange ich hier aktiv sein werde.
Drei Jahre später läuft der Blog immer noch und über 30.000 Aufrufe zeigen mir das sich mit ca 20 Aufrufen am Tag dieser Weg gelohnt hat.

Politisches, privates und gesellschaftskritisches findet sich hier gemischt mit Buchempfehlungen und Ankündigungen.

Ich möchte mich bedanke für eure Treue und Mitarbeit und freue mich auf die nächsten 30.000!

Euer David

Freitag, 4. Oktober 2019

LANDESPARTEI //Klausur des LaVo RLP.

" ... pro und contra ... was war gut und was nicht ... 1. Jahr LaVo RLP "

Das Jahr ging schneller rum als erwartet ich. Nun nach zwei Jahren Landesvorstand in Form des stellvertretenden Landesvorsitzenden komme ich zu dem Schluss das wir doch einiges auf die Wege gebracht haben.
Die Klausur war zäh und lang aber sehr konstruktiv und ich freue mich auf zukünftige Aktionen.
David




Dienstag, 1. Oktober 2019

JUNGE WELT // Leserbrief vom 01.10.2019

Leserbrief zum Artikel Feuer: Todesfalle Moria vom 01.10.2019:

Verratene Menschlichkeit

In was für einer Welt Leben wir bitte? Wo auf Menschen mit Tränengas geschossen wird, weil sie Angst vor Feuer haben? Wo aggressiv gegen Hilfesuchende, Frauen und Kinder vorgegangen wird, ist jede Menschlichkeit verloren. Doch die Schuld reinweg bei den völlig überforderten griechischen Behörden zu suchen, wäre, wie richtig erkannt, zu kurz gegriffen. Es sind diese militaristische, kriegerische und sich abschottende EU und ihre Mitgliedsstaaten, allen voran die BRD, die sich hier im Zeichen der unmenschlichen Niedertracht verewigen. Moria wird zum schrecklichen Beispiel einer völlig aus dem Ruder gelaufenen Schacherei um Menschenleben. Was bringt die BRD Regierung dazu, an diesem perversen Deal mit dem Diktator vom Bosporus
weiter festzuhalten? Hier geht’s nicht um flüchtende Menschen, nicht um Zuwanderung und Hilfe. Hier geht’s um schmutzige Waffendeals, um Geld und Druckmittel. Und die Regierung der BRD spielt dieses Theater mit, in dem Glauben, niemand würde erkennen, was für einen Abgrund sie erschaffen habe! Ich kann nur hoffen und fordern, dass bei allen Differenzen in der deutschen bzw. europäischen Linken hier Einigkeit gefunden wird und wir die Menschen auf die Straße
bringen. Umweltschutz ist wichtig, Menschenrechte aber auch! Also raus auf die Straßen, und erklärt den Menschen, welches Verbrechen da passiert!
David Schwarzendahl, Die Linke Rheinland-Pfalz
Veröffentlicht in der jungen Welt am 03.10.2019.